Regest: Der Klaviermacher Steibelt wolle die Klaviere im Theater nicht für weniger als einen Reichstaler pro Wochen stimmen. Die Instrumente, die man in Berlin für weniger als einen Gulden zu leihen bekommt, seien nichts wert, man könne sie ins Feuer stecken. Die besten Pianoforte seien die von Steibelt. Bei Steibelt koste ein Pianoforte 65 Reichstaler. F. benötige ein gutes Instrument. Wegen des Zuges im Theater könne F. keinen Flügel brauchen. F. fragt nochmals nach der Anschaffung von neuen Hörnern, weil die jetzigen, wenn es kalt wird, schwer zu stimmen seien.

Zitierhinweis

Frischmuth, Johann Christian : Erklärung von Johann Christian Frischmuth in Betreff der Wartung und Neuanschaffung von Klavieren. Berlin, 12. September 1787. Mittwoch (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 9 vom 10.12.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v9/A0006375


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0006375