Regest: I.s Begründung der Ablehnung des Trauerspiels Konrad von Hohenstaufen: Die Hauptcharaktere Konradin, Beatrice und Friedrich seien „mit hoher Schwärmerei für Liebe und Freundschaft ausgestattet“. Diese aber erscheine in vielen Szenen unmotiviert und „zu hoch gespannt und giebt den Personen einen Anstrich von Wahnsinn, der nicht vortheilhaft auf das Interesse des Lesers noch weniger des Zuschauers wirken kann“. Neben weiteren Brüchen in der Charakteristik sieht I. das Problem auch darin, dass sich unerwünschte Parallelen zu zeitgenössischen Ereignissen aufdrängten.

Zitierhinweis

Iffland, August Wilhelm: August Wilhelm Iffland: Beurteilung von Giesebrechts Trauerspiel "Konrad von Hohenstaufen". Berlin, 5. Mai 1812. Dienstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 11 vom 10.02.2021. URL: https://iffland.bbaw.de/v11/A0005283


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0005283

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.