Regest: Doebbelin werde auf seine Bitte an den König, vier Wochen in Charlottenburg Theatervorstellungen geben zu dürfen unter folgenden Bedingungen die Erlaubnis erteilt: 1. dürfe Doebbelin dem Inhalt des Vergleichs mit seiner geschiedenen Ehefrau von 1796 und der im Stettiner Stadtgericht darüber abgegebenen Erklärung nicht zuwiderhandeln. 2. müsse Doebbelin sich das Einverständnis der Berliner Theaterdirektion mit seiner Konzession von 1787 verschaffen.

Zitierhinweis

: Vertragsergänzug der Doebbelinschen Konzession. Berlin, 8. September 1802. Mittwoch (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 17.12.2018. URL: https://iffland.bbaw.de/v7/A0004847


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0004847

Archivierte Versionen