Regest: Die Akte ist leer. Alle Briefe wurden herausgenommen. Iffland hatte die Errichtung eines Monuments für den verstorbenen, in Berlin sehr beliebten Schauspieler Johann Friedrich Ferdinand Fleck angeregt und  Vgl. Der Freimüthige, 5. Dezember 1803.
 [Schließen]
auch finanziert
. Das Monument, eine Urne aus Marmor mit den Masken der Tragödie und Komödie sowie einem Sockel aus Sandstein, wurde von Johann Gottlieb Schadow ausgeführt und 1803 auf Flecks Grab auf dem alten Jerusalemer Kirchhof vor dem Halleschen Tor in Berlin aufgestellt.

Zitierhinweis

: Akte Betreff der Einrichtung eines Monuments für den Schauspieler Fleck. Berlin 1803/1804 (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 17.12.2018. URL: https://iffland.bbaw.de/v7/A0004804


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0004804

Archivierte Versionen