Regest: G.s Geschäfte gingen nicht sonderlich gut. Es seien Seiltänzer, Luftspringer, Taschenspieler hier, die im  Gasthaus in Stettin.
 [Schließen]
Englischen Haus
ihr Wesen trieben und die den vornehmen und gemeinen Pöbel anzögen. Das Schauspiel werde dagegen von wenigen besucht. In Belmonte und Konstanze sei es so leer gewesen, dass Meyer das Theater von Montag bis Freitag geschlossen habe. G. habe fünfmal gespielt. Montag gebe er ein Konzert im Theater. Der Wasserträger werde noch gespielt. Das Opernpersonal und das Orchester seien in einem schauerlichen Zustand. Der Geschmack in Stettin und Pommern sei schlecht. Gestern sei G. bei der Prinzessin zu Tische gewesen. Sie wolle Musik von Mozart bei sich aufführen lassen und habe den Wunsch geäußert, dass G. singen möge. Deshalb bitte G. darum, seinen Urlaub um einige Tage verlängern zu können.

Zitierhinweis

Von Johann Georg Gern. Berlin, 21. Februar 1803. Montag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 12 vom 20.08.2021. URL: https://iffland.bbaw.de/v12/A0009635


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0009635

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.