Regest: G. erhalte die Hälfte des Unkostenbeitrages von seinem Benefiz zurück, weil die Hälfte die Kasse zahle. Der König habe einen Pensionsvorschlag eingefordert. Die Angelegenheit wegen der großen Oper bringe I. bei einem Abendbesuch bei Geheimrat Beyme in Erinnerung. G. könne immer auf I.s redliche Mitwirkung rechnen. Wegen der Pension dürfe G. nicht ungeduldig sein, Fleck hatte keine, Madame Unzelmann habe dieser Tage als Antwort auf ihr Gesuch die Mitteilung erhalten, dass der König erst I.s allgemeine Vorschläge abwarten wolle.

Zitierhinweis

An Johann Georg Gern. Berlin, 23. Dezember 1802. Donnerstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 12 vom 20.08.2021. URL: https://iffland.bbaw.de/v12/A0009627


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0009627

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.