Regest: Der Geheime Kämmerer Ritz habe I. sagen lassen, dass er mit seinem Sohn, B. nach Ansbach reisen zu lassen wünsche. I. habe zugesagt. B. möge sagen, ob, wann und wie lange er reisen wolle. Des Weiteren folgen Honorarempfehlungen für  Identifizierung der Person unsicherB.s Tochter. I. wünsche, dass Demoiselle Bessel vor der Abreise eine gute Singrolle spiele und bitte um einen Vorschlag. Erwähnung der Schauspielerin Eunicke und des Singspiels Die Nymphe der Donau.

Zitierhinweis

An Johann Friedrich Bessel. Berlin, 17. Oktober 1802. Sonntag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 12 vom 20.08.2021. URL: https://iffland.bbaw.de/v12/A0009515


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0009515