Regest: M. übersendet einen Brief an Jacobi mit der erbetenen Quittung und dankt für I.s Brief, in dem I. ihm seine Wertschätzung erwiesen habe. M. ergreife die Gelegenheit, sein Talent und das Talent eines seiner Söhne anzubieten. M. könne eine Bühnenmechanik bauen, die gewiss die beste von ganz Europa sein würde. M. habe das Zeugnis der Königin-Witwe, die in Kassel M. die Ehre erwiesen habe, ihre Befriedigung mit der Aufführung der Zauberflöte, die dank der schnellen Bühnenbildwechsel ohne Zwischenakte und Herunterlassung des Vorhangs gegeben worden sei, auszudrücken. M. habe einen guten Platz in Kassel für den Rest seiner Tage, biete I. jedoch, da die Sparsamkeit in Kassel sehr groß sei, seine Talente an.

Zitierhinweis

Von Morelli. Kassel, 11. März 1801. Mittwoch (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 12 vom 20.08.2021. URL: https://iffland.bbaw.de/v12/A0009488


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0009488