Regest: Dankt für die Ankündigung der baldigen Zahlung des Vorschusses und berichtet über die Beschlüsse seiner Frau zur Auflösung des Münchener Hausstandes. G. werde an Struensee schreiben, sobald er wisse, was nach Berlin mitgenommen werde. Ende März reise G. ab, in Regensburg werde er ein paar Tage verweilen und einige Konzerte geben. Die nächste Station werde Weimar sein. I. möge G. für Weimar einen Empfehlungsbrief geben. G. wisse noch nicht, ob er in Leipzig Station mache, vielleicht könne I. auch da helfen. G.s Frau habe Mademoiselle Greuhm gebeten, an I.s Frau wegen eines Dienstmädchens zu schreiben. G. wolle zuerst als Sarastro auf der Bühne erscheinen, dann als Oedip und als Figaro. G. will wissen, ob die Oper Camilla einstudiert worden sei.

Zitierhinweis

Von Johann Georg Gern. München, 3. März 1801. Dienstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 12 vom 20.08.2021. URL: https://iffland.bbaw.de/v12/A0009466


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0009466

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.