Regest: G. habe I.s und Jacobis Brief vom 23. August mit der Assignation erhalten. G. sei froh, dass Winter nun befriedigt sei. Auf I.s Vertrauen setzend, habe G. durch Geheimrat von Keeser dem Kurfürsten seine Bittschrift vorlegen lassen.  Identifizierung der Person unsicherGraf Seefeld und Babo hätten versprochen, sich für G. einzusetzen. Babo wolle, wenn G. fortgehe, Maurer aus Frankfurt engagieren. Beck sei ganz gegen seinen Weggang, um so mehr, da Peyerl gestorben sei, weshalb G. die Regie für die Oper erhalten sollte. G. wolle aber nicht bleiben. Schilderung der politischen Ereignisse, Erwähnung des Generals Moreau.

Zitierhinweis

Von Johann Georg Gern. München, 4. September 1800. Donnerstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 12 vom 20.08.2021. URL: https://iffland.bbaw.de/v12/A0009447


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0009447