Regest: S. erbitte I.s. Hilfe. S. wolle in Breslau vor Ostern ein Deklamatorium geben. Sein Wunsch sei es, Schillers Gang nach dem Eisenhammer mit der Komposition des Herrn Kapellmeisters Weber zu geben. I. möge seinen Wunsch bei Weber unterstützen. Mit dem Breslauer Theater stehe es schlecht. Leider ziehe sich auch der verdienstvolle Schiller zurück. Es fehle an einem Dramaturgen. Es sei abzuwarten, was Streit, der wieder an der Spitze stehe, ausrichten werde. S. habe ein respektables Angebot aus Stuttgart erhalten, wohin er nach Ostern, mit Station in Leipzig, gehen werde. I. möge es S. erlauben, weiterhin schreiben zu könne, S. vergesse nie die drei Wochen im April 1806, die zu den glücklichsten seines Lebens gehören.

Zitierhinweis

Von Karl Wilhelm Emanuel Schwarz. Breslau, 28. Dezember 1808. Mittwoch (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 12 vom 20.08.2021. URL: https://iffland.bbaw.de/v12/A0009375


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0009375