Regest: Da nach I.s Schreiben B.s Sohn Fähigkeiten zum Schauspielberuf habe und der Sohn auch eine große Neigung zu diesem Stand zeige, so sehe B. keine Ursache, ihn zu hindern, zumal die Aufklärung dieses glücklichen Zeitalters diesen Stand zu einem der geehrtesten gemacht habe. Sein Sohn solle erst dann Gage erhalten, wenn er sich dem Theater nützlich machen könne.

Zitierhinweis

Von Daniel Friedrich Bötticher. Potsdam, 8. November 1798. Donnerstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 10 vom 28.08.2020. URL: https://iffland.bbaw.de/v10/A0008750


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0008750