Regest: Die Beleuchtungskosten seien sehr groß, dennoch würde, außer im Hintergrund, wo der Leuchtpunkt sehr gut sei, es nicht erreicht, dass im Proszenium die Schauspieler gehörig beleuchtet würden. I. glaube, das Argand'sche Lampen, aufgestellt in der vordersten Reihe, das ändern würden. L. möge von der Oper Lampen borgen, das würde Kosten sparen. I. scheine es im Berliner Theater nicht möglich, Lampen in die Kulissen zu stellen. L. solle doch einen Versuch machen und Lycopodii und Puder vermischen. Vielleicht könne man so die exorbitanten Ausgaben verringern.

Zitierhinweis

An Karl Adolph Lanz. Berlin, 14. April 1799. Sonntag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 11 vom 10.02.2021. URL: https://iffland.bbaw.de/v11/A0008627


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0008627

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.