Regest: Die Antwort auf I.s Schreiben vom 23. März habe sich wegen der Kopisten und der Krankheit seiner Frau verzögert. Gestern habe T. mit dem Postwagen folgende Stücke verschickt: 1. die Musik zu Der Wasserträger und Erläuterungen. 2. zwei Arien von Mozart aus Idomeneus, die T. neu gefunden habe. Nr. 5 für Idamant und Nr. 9 für Elektra. Des Weiteren habe T. seine Gedanken zu Dekorationen beigelegt. - Zu den Kosten des Kopierens. - Kapellmeister Weber bekomme Geld für den Text von Die heimliche Ehe. Vor 14 Tagen habe T. Zobeis, romantisches Schauspiel nach Gozzi, wovon T. einzelne Szenen in Zeitschriften habe abdrucken lassen, vorschlagen wollen. Nun erhalte T. den Text und die Anzeige von Die Sylphen, worin sich T. zu seinem Missvergnügen selbst wiederfinde. T.s Text weiche zwar ganz von dem Roberts ab, doch fürchte T., dass I. denselben Stoff nicht in zwei Gestalten zeigen wolle. - Thadäus Weigl habe gesagt, er habe I. Faniska geschickt. Idomeneus sei hier armselig gegeben worden, Baron Braun wolle das Werk nun mit aller Pracht geben. Erwähnung folgender Stücke: Wer Herzen behält, hat nichts verloren, Die besondere Familieneigenschaft, Der Botatiker. Diese Stücke hätten gefallen. Die Festung an der Elbe habe auch gefallen, das Werk ähnele dem Stück Der Wasserträger. La Roche habe sich totsagen lassen, lebe aber noch.

Zitierhinweis

Von Georg Friedrich Treitschke. Wien, 6. Juni 1806. Freitag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 11 vom 10.02.2021. URL: https://iffland.bbaw.de/v11/A0008553


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0008553

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.