Regest: V. habe sein neues Stück  Das Stück erschien unter dem Titel Für einander geschaffen 1806 im Druck. Das legen jedenfalls die im vorliegenden Brief erwähnten Personen nahe, die in diesem Stück auftreten. Die auf dem Titelblatt stehende Behauptung, dass das Stück in Berlin aufgeführt worden sei, stimmt nicht, jedenfalls konnte kein Nachweis erbracht werden.
 [Schließen]
Das Crochet
an dem Tag bringen wollen, als P. abgereist sei. Deshalb habe V. das Stück zu Herrn Bethmann gebracht und mit ihm darüber gesprochen. Jetzt höre V. von Madame Bethmann, dass ihr Mann auch verreist sei. P. möge sich das Stück bei Madame Bethmann abholen. Die Gründe, es aufzuführen, seien: 1. sei es auf das Personal der Bühne berechnet. 2. verursache es wenige oder keine Kosten. 3. hätte man in der dramatischen Literatur eben keinen Überschuss an klassischen neuen Meisterwerken. V. wisse, dass seine Diktion nicht gut sei, er wisse aber auch, dass viel junge Autoren scheitern, weil sie durch das Zusammenstellen schönlautender Worte alle Welt entzücken wollen. V. wisse auch, dass die hypersublimen Kunstrichter im Crochet die Gräfin Frohburg und den Oberamtmann Waldruf platt finden werden. V. habe der Kontraste bedurft. Auch bei Kotzebue könne man manches platt finden. V. könne aber ändern, wenn P. das für nötig befinde. Sollte das Stück P.s Gefallen finden, möge er es Iffland übergeben.

Zitierhinweis

Von Julius von Voß an Michael Rudolph Pauly. Berlin, 4. Mai 1806. Sonntag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 10 vom 28.08.2020. URL: https://iffland.bbaw.de/v10/A0008532


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0008532