Regest: M. schreibe noch einmal wegen seines Pflegekindes, dessen sich I. annehmen möge. Derbe Ausdrücke müssten getilgt werden, ebenso niedersächsische Wörter aus den Reden des Maskarills. M. würde I. diese Mühe erspart haben, hätte I. früher gesagt, dass er den Geizigen aufführen wolle. Maskerill mit seinen roten Strümpfen würde dem eklen Parterre zu grell auffallen. Die Rolle eigne sich nicht für Kaselitz, eher für Herrn Gern. I. möge den Band mit Molièrs Männerschule ansehen. Die Rolle des Lizentiaten eigne sich für I. Fleck habe sich immer geweigert, sie zu spielen. Andere Rollen könnten die Unzelmann, Reinhard und Eunicke übernehmen. - Des Weiteren wolle W. Merciers Stück La Brouette du vinaigrier neu bearbeiten. Ebenso ein englisches und ein dänisches Stück. Erwähnung von Engel und Garrick. Das englische Stück heiße Miß Obré. M. wolle mit I. über die Stücke sprechen.

Zitierhinweis

Von Wilhelm Christhelf Siegmund Mylius. Berlin, 9. Mai 1805. Donnerstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 10 vom 28.08.2020. URL: https://iffland.bbaw.de/v10/A0008474


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0008474