Regest: I. wolle sich offen zu H.s Angelegenheit äußern. I.s. Vorgänger hätten als Eingeborene und Staatsdiener weniger Rücksichten zu nehmen gehabt als I. Herr von Wahrsing habe Herklots nicht auf den Etat gesetzt. I. sei ein Fremder und zudem ein junger Mann, er werde oft seltsam genug kontrolliert. I. wolle kollidierende Köpfe verhindern und bedachtsam handeln. I. schätze H.s Arbeit sehr hoch. Dass Warsing H. vernachlässigt habe, liege an einer Berechnung von Ramler über H.s Arbeit und deren Vergütung. Das Besitzrecht an den Arienbüchern sei nicht von I. erteilt, I. sei erst 10 Wochen im Geschäft. - Lodoiska werde H. in einigen Tagen erhalten, Dank für die herrliche Bearbeitung der Oper Oedip zu Colonos.

Zitierhinweis

An Karl Alexander Herklots. Berlin, 28. März 1797. Dienstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 12 vom 20.08.2021. URL: https://iffland.bbaw.de/v12/A0007460


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0007460

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.