Regest: Herr Meiselbach habe eine Madame Franz im Fach der komischen Mütter engagiert, die demnächst in Stettin eintreffen und als O weibliche Hauptrolle in Die Jäger.
 [Schließen]
berförsterin
debütieren werde. Ein gewisser Schulz sei abgegangen und fehle als Oberförster. Meiselbach wolle, dass  Herdt spielte auch in Berlin die Rolle des Oberförsters, wenn Iffland nicht spielte.
 [Schließen]
H. für ihn einspringe
. I. möge deshalb H.s Urlaub um eine Woche verlängern. Da hier nur zweimal in der Woche gespielt werde, habe seine Tochter erst am 6. in Kabale und Liebe debütiert. Am 7. sei Kanow als Philipp in Johanna von Montfaucon aufgetreten. Morgen werde die Tochter im Testament des Onkels und einem weiteren Stück auftreten. Am Montag spiele sie in Emilia Galotti. Sie habe sehr gefallen. Gestern sei H. auf den Festungswällen spazieren gegangen. Der schöne Garten des Kaufmanns Sannow sei für die Festung abgerissen worden, auch seien neue Kanonen aufgestellt worden. Zur Taufe des Königs von Rom werden morgen 101 Kanonenschüsse abgegeben.

Zitierhinweis

Von Samuel Georg Herdt. Stettin, 8. Juni 1811. Samstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 10 vom 28.08.2020. URL: https://iffland.bbaw.de/v10/A0007338


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0007338

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.