Regest: B. habe I.s Briefe erhalten und die Briefe an Woestenradt und Venningen abgegeben. Zur Bezahlung der Oper habe Kapellmeister Weber seine Oper geschickt. Kapellmeister Ritter wolle seine Oper Salomons Urteil an I. verkaufen. Man erwarte I. in diesem Jahr wieder in Mannheim, auch Venningen bitte darum. I. möge beizeiten die Stücke, in denen er spielen wolle, melden. B. wünsche Lorenz Stark, Selbstbeherrschung, König Lear, Kaufmann Herb. Don Carlos werde hier in Versen gegeben. Beschort habe aber auch in dieser Fassung gespielt. Die Schauspielerin Frank müsse bis Oktober in Mannheim bleiben, aber Hoffmann gehe weg. Dafür komme ein Herr Sonntag. B. habe gehört, dass Rebenstein kommt. I. möge sagen, was B. zu Rebensteins Vergnügen machen könne.

Zitierhinweis

Von Johann Wilhelm Simon Backhaus. Mannheim, 18. März 1812. Mittwoch (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 10 vom 28.08.2020. URL: https://iffland.bbaw.de/v10/A0007169


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0007169

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.