Regest: Die Verzögerung des Passes sei an allem Schuld. U. habe seine Briefe an L. so unbestimmt geschrieben. U. schicke den Freipass. U. könne die gedruckten Arienbücher zu Nina verkaufen. Das Berliner Publikum erwarte U. und seine Frau. L. habe sich für die U.s eingesetzt, andere Schauspieler seien abgewiesen worden. Professor Engel habe die besten Stücke für die U.s ausgewählt und zurückgehalten. Die Stücke zum Debüt seien einstudiert worden. Die Berliner Direktion habe gültige Beweise, dass U. frei war und nicht gezwungen worden sei. Tabor und der Hof hätten U.s Verdienste früher belohnen können. U. werde in Berlin erwartet, man bestehe auf Einhaltung des Vertrages.

Zitierhinweis

Von Joseph Lanz an Karl Wilhelm Ferdinand Unzelmann. Berlin, 1. April 1788. Dienstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 10 vom 28.08.2020. URL: https://iffland.bbaw.de/v10/A0006961


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0006961

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.