Regest: F. werde mitgeteilt, dass F. den Orchestermusiker Kienitz vertreten könne, wenn jener durch seine Krankheit gehindert ist. F. erhalte dafür ab Januar 1790 zwei Reichstaler wöchentlich von dem Gehalt des Musiker Kienitz. F. habe allen Anweisungen der beiden Musikdirektoren Frischmuth und Wessely sowie des ersten Violinisten Schulze nachzukommen. - Unter dem Schreiben steht die Anweisung an die Theaterkasse, Flaschka wöchentlich 3 Taler und 8 Groschen auszuzahlen. Das Schreiben ist von Ramler und Engel unterzeichnet.

Zitierhinweis

Von der Generaldirektion an Flaschka. Berlin, 30. Dezember 1789. Mittwoch (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 12 vom 20.08.2021. URL: https://iffland.bbaw.de/v12/A0006378


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0006378

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.