Regest: F. bitte, mehr Symphonien anschaffen zu können, um dem Publikum mehr Abwechslung bieten zu können. Kommerzienrat Hummel habe F. eine Sammlung für 40 Reichstaler angeboten. Jedoch seien einige Werke darunter, die nicht neu sind. - Unter dem Schreiben steht die von Ramler und Engel unterzeichnete Bemerkung, dass von dem jungen Komponisten Wessely eine Meinung eingeholt werden soll. - Es folgt die Bemerkung Wesselys, der meint, dass diese Symphonien alt seien und einem Publikum, das an die Symphonien von Haydn und ähnlichen Komponisten gewöhnt sei, nicht Vergnügen machen könnten. Deshalb sollten sie nicht angekauft werden.

Zitierhinweis

Von Johann Christian Frischmuth an die Generaldirektion. Berlin, 10. Mai 1788. Samstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 12 vom 20.08.2021. URL: https://iffland.bbaw.de/v12/A0006371


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0006371

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.