Regest: W. habe I.s Brief vom 24. erst am 28. erhalten. Er sei ihm aus Dessau und Leipzig nachgeschickt worden. Aus I.s Brief ersehe W., dass I. seinen eigenen Brief vom 18. aus Leipzig, in dem er über seine Reise geschrieben habe und der eine Bitte enthielt, nicht empfangen habe. Daran sei ein Leiziger Lohnbedienter Schuld, mit dem W. viel Ärger hatte. W. wolle seinen Urlaub um einen Tag verlängern. Die neue Opernpartie werde W. bis zum 12. Dezember können. Des Weiteren bitte W., ihn in Das unterbrochene Opferfest als Murney einmal auftreten zu lassen. W. wolle Eunicke darum bitten. - Es werde hier erzählt, I. sei kürzlich in Magdeburg gewesen, man habe I. gesehen. Da nach der Berliner Zeitung Wallensteins Tod  Das Stück wurde am 24. 11. aufgeführt, Iffland spielte die Rolle des Wallenstein.
 [Schließen]
gegeben worden
sei, könne das aber gar nicht sein. - Der Regierungsrat Guichard und dessen Frau lassen sich empfehlen, auch der reiche Ballerstädt und Madame Lohde.

Zitierhinweis

Von Gotthold Weitzmann. Magdeburg, 28. November 1804. Mittwoch (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 9 vom 10.12.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v9/A0006278


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0006278

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.