Regest: E. möge I. ausrichten, dass das Parterre noch nicht verändert worden sei. Die Schuld liege nicht bei D. D. habe Herrn Assessor Schadow gesagt, dass I. eine Vergrößerung des Parterres wünsche. D. habe mit dem Theaterzimmermeister Brendel an Ort und Stelle gesprochen. Die Vergrößerung könne nur erreicht werden, wenn einerseits das Orchester verkleinert und andererseits die Maschinerie (Lampenkasten und Souffleurklappe) versetzt würden. Auf diese Weise könnten 40 Plätze zusätzlich geschaffen werden.

Zitierhinweis

Von Deesen an Eysig. Potsdam, 5. Mai 1805. Sonntag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 10 vom 28.08.2020. URL: https://iffland.bbaw.de/v10/A0006262


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0006262

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.