Regest: Von Kapellmeister Weber hat V. erfahrten, dass wegen der Vielzahl der Proben vorerst keine Probe für das von ihm veranstaltete  Die Gedenkfeier für Christoph Martin Wieland. Vgl. Voß' Briefe vom 9.3.1813 und 1.4.1813.
 [Schließen]
Konzert
angesetzt werden könne und dass es daher weiter verschoben werden müsse. Würde dieses Vorhaben nicht einem patriotischen Zweck dienen und hätte V. es nicht schon bekannt gemacht, würde er die Realisierung aufgeben. Er bittet nun aber, Iffland von dieser Malaise in Kenntnis zu setzen und zu fragen, ob das Konzert nicht auf den übernächsten Dienstag, den 13. April, gelegt werden könne. Später wäre schlecht, weil dann die Osterkonzerte stattfänden. Er kündigt seinen Besuch im Theater für den Mittag an, um darüber zu sprechen und danach in der Zeitung das Nötige zu veranlassen.

Zitierhinweis

Von Julius von Voß an Johann Friedrich Esperstedt. Berlin, 2. April 1813. Freitag (Regest). Bearb. v. Markus Bernauer. In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0006128


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0006128