Regest: I. möge den  Bei einem Stück, dass sich der König oder die Königin wünscht, steht gewöhnlich auf dem Theaterzettel "Auf Allerhöchstem Befehl". Der Wunsch, den Befehl nicht zu drucken, könnte auf "Die Weihe der Kraft" hindeuten. Das Stück war sehr umstritten und löste schließlich einen Skadal aus. Vgl. Klaus Gerlach: Ein Experimentalpoetik, Hannover 2007, S, 447-451.
 [Schließen]
„Allerhöchsten Befehl“
nicht drucken lassen. Sch. habe der Königin über die zu übernehmende  Iffland spielte im Stück Die Weihe der Kraft die Rolle des Martin Luther. Das Stück wird jedoch erst im Juni 1806 zum ersten Mal aufgeführt. Die Königin könnte eine Aufführung am 11. und 13. Juni gesehen haben, dann unternimmt sie eine Reise. Vgl. Zur Datierung.
 [Schließen]
Rolle des Mönches
alles gesagt, was I. ihm mitgeteilt habe. Diese Rolle sei allein die Veranlassung zu dem Wunsch der Königin. Sonnabend soll das Stück nicht gegeben werden, weil dann der Prinz Georg, Bruder der Königin, ankomme.

Zitierhinweis

Von Friedrich Freiherr von Schilden. Berlin, Juni 1805 (?) (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0006105


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0006105