Regest: Es ist nicht die Besetzung der Hauptrollen, die Schwierigkeiten im Stück Camillus bereitet, sondern die Menge der anderen Rollen. K.s Kürzungen seien nicht ausreichend. K. verkenne den Standpunkt, auf welchem Bühne und Zuschauer gegenwärtig stehen. Die Bühne solle jetzt nur unterhalten. Die Kasse sei zu arm, um Wagestücke zu unternehmen. I. bedauert, dass K. „die Aufführung eines so theuren und so schwer beweglichen Werkes“ in einer Zeit für möglich halte, wo I. für die Erhaltung der Bühne in jeder Beziehung in beklemmender Besorgnis ist.

Zitierhinweis

An Friedrich Graf von Kalckreuth. Berlin, 4. Februar 1813. Donnerstag (Regest). Bearb. v. Markus Bernauer. In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 12 vom 20.08.2021. URL: https://iffland.bbaw.de/v12/A0005553


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0005553

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.