Regest: Der Verfasser des Briefes lässt I. das Manuskript der vieraktigen Posse Lorenz oder der unglückliche Tag zukommen, die er als Bearbeitung von Sewrins Jocrisse und als Fortsetzung von Kollers Das Hausgesinde versteht. Da Possen wie dieser der innere Wert abgehe und es nur auf die Wirkung des Schauspielers ankomme, bittet er darum, die Rolle des Lorenz Herrn Wurm anzuvertrauen. Er wird sich am Dienstag gegen 12 Uhr die Antwort bei Kastellan Leist abholen und bittet im Fall der Ablehung um die Rückgabe des Manuskripts, da er es nach Wien  Am Theater an der Wien wurde 1813 eine solche, allerdings einaktige Posse aufgeführt; im Druck lautet der Titel: Der gebesserte Lorenz, oder: Dießmahl fehlt immer der Herr, als zweyter Theil zum Hausgesinde. Posse mit Gesang in einem Aufzuge, für das k. k. priv. Theater an der Wien, nach Sewrin, lokalisirt vom Verf. des travestirten Pygmalion. Wien 1813. Als Verfasser dieser Posse wird heute Franz Karl Gewey (1764-1819) angenommen.
 [Schließen]
schicken wolle.

Zitierhinweis

Von N. Berlin, vor dem 6. Dezember 1812. (Regest). Bearb. v. Markus Bernauer. In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0005541


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0005541