Regest: C. schickt I. das Manuskript der französischen Komödie Conaxa, das der Buchhändler Hitzig vom Übersetzer Chamisso, dem Freund und Begleiter von Frau von Staël, erhalten habe. Er kommt auf die Plagiatsvorwürfe gegen Charles-Guillaume Étienne zu sprechen, die gegen ihn bei dessen Stück Die beiden Schwiegersöhne erhoben worden sind, und wägt die Conaxa und Étiennes Komödie gegeneinander ab. C. bittet um schnelle Lektüre,  Bei dem Manuskript muss es sich um Chamissos Übersetzung gehandelt haben; das französische Original war allerdings ebenfalls 1812 im Druck erschienen (Paris: Michaud). In der auf September 1812 datierten Vorrede zur ersten Folge von "Neue Beiträge für das deutsche Theater. In Originalen und Uebersetzungen", die Étiennes "Die beiden Schwiegersöhne" auf Deutsch brachte, schreibt der Berliner Verleger Brauner, das Manuskript befinde sich in seinen Händen und Chamissos Übersetzung werde im folgenden Band der "Neuen Beiträge" erscheinen. Ein solcher Folgeband ist allerdings nie erschienen und auch das Manuskript derzeit nicht nachweisbar.
 [Schließen]
das Manuskript müsse bis zum 14. August zu Hitzig zurück.

Zitierhinweis

Von Samuel Heinrich Catel. Berlin, 27. Juli 1812. Montag (Regest). Bearb. v. Markus Bernauer. In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 9 vom 10.12.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v9/A0005408


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0005408

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.