Regest: I. sei nicht bereit, einen Brief wie den, den ihm Herbst am 9. Juni betreffs seiner  Herbst war mit Friederike, geb. Unzelmann, einer Schauspielerin und Tochter von Friederike Bethmann-Unzelmann, verheiratet gewesen.
 [Schließen]
Familienangelegenheit
aus Karlsbad geschickt habe, Frau Bethmann vorzulegen und werde ihr nur  Vgl. den Brief von Friedrich Limann.
 [Schließen]
im Allgemeinen davon Nachricht
geben. Herbst möge sich an jemand anderes wenden, da er genügend ernste Arbeit und Verdruss habe. Die beiden Manuskripte gehen postfrei an Herbst zurück. Zoraide sei mit dem Honorar, was er geben könne,  Für die Direktionszeit von Iffland nicht nachweisbar.
 [Schließen]
für eine Aufführung
erstanden; weiter könne er in diesen schwierigen Zeiten nicht gehen.

Zitierhinweis

An Heinrich Herbst. Berlin, 19. Juni 1812. Freitag (Regest). Bearb. v. Markus Bernauer. In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 9 vom 10.12.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v9/A0005390


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0005390

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.