Regest: E. hatte I. das Manuskripts eines Trauerspiels Wallenstein geschickt; dieses Manuskript schicke I. zurück, weil es neben dem 12 Jahre älteren Wallenstein Schillers, der einen so tiefen Eindruck gemacht habe, nicht bestehen könne. Wie Herr von Murr scheint der Verfasser anzunehmen, dass Wallenstein unschuldig oder wenigstens zum Verbrechen unentschlossen sei, was einen Teil der Tragik zerstöre. Weitere inhaltliche Bemerkungen. I. richtet Besserungswünschen an die Gemalin aus.

Zitierhinweis

An Herrn von Eggen. Berlin, 27. Mai 1812. Mittwoch (Regest). Bearb. v. Markus Bernauer. In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0005346


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0005346