Regest: I. komme mit Vergnügen am Freitag in die neue Kirche, um die Taufzeugenstelle für F.s Sohn  Laut Kirchenbuch waren Iffland und der Sekretär Pauly Paten.
 [Schließen]
zu übernehmen
. - I. nehme an der Komposition F.s Anteil, müsse wegen der Aufführung noch warten, bis das Repertoire feststehe. F. solle sich beeilen, die dem König vorzulegenden Papiere Pauly zu schicken.

Zitierhinweis

An Johann Christian Franz. Berlin, 7. Dezember 1803. Mittwoch (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0005314


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0005314

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.