Regest: Der Transport  Nach dem Tode des Prinzen Heinrich wurde dessen Theater aufgelöst. Die französische Truppe, die in Rheinsberg spielte, gab Oktober/November 1802 noch einige Vorstellungen in Berlin. Offenbar hatte Iffland die Absicht, Teile der Ausstattung nach Stuttgart zu verkaufen.
 [Schließen]
Dekorationen
nach Stuttgart würde zu große Umstände und Kosten verursachen. Die Garderobe mit den Kostümen sei bereits für mehr als 4000 Taler an hiesige Juden  Offenbar gelangten auch zumindest Teile der Kostüme in das Nationalotheater.
 [Schließen]
verkauft
worden. Es tue W. leid, dass er von I.s Absicht nicht früher erfahren habe. W. wolle I. demnächst seine Aufwartung machen. W. wünsche in den Sälen des Schauspielhauses Bälle und Assembleen zu geben.

Zitierhinweis

Von Weisbeck. Berlin, 10. Oktober 1802. Sonntag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0004749


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0004749

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.