Regest: Passow als Übersetzer des 1808 aufgeführten Stücks Advokat Patelin von Brueys reklamiert das Honorar für seine Übersetzung. Der Weimarer Schauspieler Wolff, der ehemals I. das Manuskript übersandt habe, habe sich bei seinem letzten Aufenthalt in Berlin an die Theaterkasse gewandt; ihm sei jedoch von Pauly beschieden worden, das Honorar sei längst ausbezahlt. Passow selbst habe auf ein Schreiben an I. gar keine Antwort erhalten. Da Passow neun Monate zuvor von Weimar nach Jenkau als zweiter Direktor des Conradinums gegangen ist, vermutet er einen Adressierungsfehler.

Zitierhinweis

Von Franz Passow. Jenkau b. Danzig, 3. Juli 1811. Mittwoch (Regest). Bearb. v. Markus Bernauer. In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 9 vom 10.12.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v9/A0004662


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0004662

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.