Regest: B. schickt I. auf dessen Aufforderung hin zwei Theatertexte, Die Schlacht bei Thermopylä und Simson. Seine Nebenstunden füllt er derzeit mit Hilfe von Spittler und Steffens durch  Blumenhagen dürfte von Johann Heinrich Steffens den "Auszug aus der Geschichte des Durchlauchtigsten Gesammt-Hauses Braunschweig-Lüneburg" (1777) gelesen haben.
 [Schließen]
Vorstudien zur braunschweigischen Fürstengeschichte
und hat die Dichtung eines „dramatischen Herzog Christian“ im Sinn. B. glaubt, mit I. „in der Liebe für vaterländische Geschichte zusammen zu treffen“ und hofft, dass seine Tragödien die Gegenwart ansprechen könnten; Preußens „heroischen“ Prinzen Louis hatte er in der Schlacht bei Thermopylä im Blick. B. vertraut auf I.s Urteil und weiß, dass das Stück Simson starker Kürzung und Bearbeitung bedarf.

Zitierhinweis

Von Wilhelm Blumenhagen. Hannover, 20. Juni 1810. Mittwoch (Regest). Bearb. v. Markus Bernauer. In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 9 vom 10.12.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v9/A0004654


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0004654

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.