Regest: Herr Professor Passow in Jenkau bei Danzig habe sich im Brief vom 3. Juli als Übersetzer des Lustspiels Advokat Patelin genannt und fordere das ausstehende Honorar. Bevor das Direktorium handle, bittet es Passow um die Bestätigung, dass er drei Dukaten auf das Honorar für Advokat Patelin erhalten habe. Es seien die drei Dukaten, die der hiesige Schauspieler Benda als Besitzer der Partitur von Pygmalion, welche Wolff auf Verlangen übersandt wurde, am 6. Mai 1810 gegen Quittung erhalten habe. I. fragt außerdem, ob es richtig sei, dass Goethe seine Stella neu bearbeitet habe und ob Wolff die Erlaubnis, diese Bearbeitung aufzuführen, vermitteln könne.

Zitierhinweis

An Pius Alexander Wolff. Berlin, 16. August 1811. Freitag (Regest). Bearb. v. Markus Bernauer. In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0004642


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0004642