Regest: Die Vorstellung des Stücks Das Labyrinth bleibe auf den 12. Mai festgesetzt, weil die Aufführung vom König befohlen sei. Am 21. 4. würden deshalb Dekorations- und Maschienenproben stattfinden. Die Direktion fordere Herrn Glatz deshalb auf, mit den Herren Verona, Lanz und Pauly das Nötige zu bereden, damit diese Probe stattfinden könne. Bis dahin solle man die Proben im Konzertsaal abhalten.

Zitierhinweis

An Johann Balthasar Glatz. Berlin, 17. April 1803. Sonntag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0004271


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0004271

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.