Regest: Dankt für einen Herrn von  Vermutlich ist de Monsigny gemeint.
 [Schließen]
Monssiny
erwiesenen Dienst. V. sei betrübt, I. nicht ebenfalls einen Gefallen mit dem Stück Das Labyrinth tun zu können, welches I. am 20. gewünscht habe, aufgeführt zu sehen. V. berichtet von Schwierigkeiten bei der Herstellung der Dekorationen, vor allem von Abstimmungsproblemen zwischen V. und den Herren Glatz und Pauly. Es gehe nicht nur darum, die Dekorationen anzufertigen, sondern sie müssten in ihrer Funktionsfähigkeit erprobt werden. Es folgt der Nachweis, das die von Glatz angeblich vollendeten Dekorationselementen, nicht fertig sind. Herr Pauly möge Herrn Glatz überwachen, damit die Dekorationen fertig würden. Damit soll gewährleistet werden, dass der neue von I. festgesetzte Termin, der 8. Juli, eingehalten werde. B. habe das Bühnenbild der ersten Dekoration zum 2. Akt nicht nochmals malen wollen, aber um die Gerüchte in Berlin und Potsdam zu widerlegen, habe B. sie noch einmal gemalt.

Zitierhinweis

Von Bartolomeo Verona. Berlin, 8. Mai 1803. Sonntag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 7 vom 17.12.2018. URL: https://iffland.bbaw.de/v7/A0004259


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0004259

Archivierte Versionen