Regest: Weil es I. immer schwer falle, Lustspiele und komische Opern für die Aufführungen in Potsdam vorzuschlagen, möge I. doch eine Liste von allen gerade gespielten Stücken anfertigen lassen. Dort könne dann markiert werden, ob das Stück schon in Potsdam gegeben worden sei und ob es ohne Aufwand hier aufgeführt werden könne. Dann könnte der König entscheiden, welche Stücke er sehen wolle, und I. entscheiden, wann sie aufgeführt würden. – Wegen der kleinen Loge für den alten Wolter, habe N. beabsichtigt, I. in Wolters Gunst zu bringen. N. überlasse es I., Wolter die neue Loge anzubieten. Auch bitte N., der Hofrätin Fuchs eine der neuen Logen zu überlassen. Gegenwärtig habe sie eine Loge nahe am Proszenium, wo sie wenig sehe. I. möge Deesen beordern.

Zitierhinweis

Von Johann Friedrich Ludwig Niethe. Potsdam, 18. Oktober 1801. Sonntag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0004079


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0004079

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.