Regest: Auf die von W. geforderte Akziseabgabe von einem Taler wolle I. folgende Erklärung geben: Da seit 1787 das Theater auf Rechnung des Königs geführt und Königliches Theater genannt werde, werde diese Abgabe in Berlin weder gefordert noch gegeben. Das könne demzufolge in Potsdam nicht anders gehandhabt werden als in Berlin. In Berlin gebe die Direktion freiwillig für jede Vorstellung einen Taler an das Armendirektorium, das werde nach Beendigung der diesjährigen Vorstellungen in Potsdam auch geschehen.

Zitierhinweis

An Christian Heinrich Wilhelmi. Berlin, 8. November 1800. Samstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0003907


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0003907

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.