Regest: Die Direktion habe L. eine Gratifikation bewilligt, wovon er seine dringendsten Bedürfnisse befriedigen könnte. Er sei aber aufgefordert worden, zu sagen, wofür er das Geld brauche. L. wolle seine gemachten Schulden, die er für Musik-, Gesang- und Französischstunden in Höhe von 15 bis 16 Reichstalern gemacht habe, abtragen. L. wolle den Unterricht, den er unterbrochen habe, fortsetzen. Des Weiteren wünsche er, seine Garderobe instand setzen zu können. L. benötige Strümpfe, Wäschen,Westen und Beinkleider fürs Theater.

Zitierhinweis

Von Joachim Heinrich Lemcke. Berlin, 10. Oktober 1801. Samstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0003699


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0003699

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.