Regest: Da G. nicht wisse, ob I. seinen Brief vom 12. Dezember erhalten habe, danke er nochmals für die freundschaftlichen Gefälligkeiten. G. bedaure, dass er an München gebunden sei. Kapellmeister Winter lasse I. das Buch von seiner  Vermutlich ist hier Marie von Montalban gemeint.
 [Schließen]
letzten Oper
zukommen. Winter verlange dafür 20 Dukaten. Es sei Winters beste Oper, treffliche Musik und schönes Spektakel. In München sei die Oper mit Beifall aufgenommen worden. G. rate, die Oper zu kaufen. Herrn Grafen  Identifizierung der Person unsicherFrohberg der wieder in München sei, habe er I.s Empfehlungen gebracht. Frohberg wolle an I. schreiben. G. fragt, ob Himmel so ehrlich gewesen sei, die restlichen 22 Taler von G.s Konzert an I. zu zahlen. Bayern scheine in diesem Jahr tätigen Anteil am Krieg zu nehmen. 12000 Mann seien marschfertig gemacht worden. – Grüße an I.s Ehefrau.

Zitierhinweis

Von Johann Georg Gern. München, 8. Februar 1800. Samstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0003388


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0003388

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.