| 1Wohlgebohrener Herr
Hochgeehrtester Herr Director!

Ihro Königlichen Hoheit die Prinzeßin Ferdinand von Preußen, haben mir den Auftrag gegeben, Euer Wohlgebohrn in HöchstDero Nahmen zu ersuchen, die gefällige Verfügung zutreffen, daß auf künftigen Montag als den 11ten dieses die Oper  Die Oper wurde am 11. September 1797 aufgeführt.
 [Schließen]
Iphigenia,
am Donnerstag aber als 14ten dieses das  Die Oper wurde am 14. September 1797 aufgeführt.
 [Schließen]
Opferfest
könne aufgeführt werden. Ihro Königlichen Hoheit haben noch besonders hinzugefügt: daß HöchstDieselben von Dero Artigkeit und Gefälligkeit zu sehr überzeugt wären, als daß Euer Wohlgebohrn Ihren Wünschen nicht willfahren sollten, | 2 es wäre denn, daß des Königs Majestät, in diesen 2. Tagen ein andres Stück aufzuführen befählen.

Erlauben Dieselben daß ich Sie von der Hochachtung so ich gegen Sie hege überzeuge, und bitte recht sehr, es mir nicht anzurechnen, wenn das Verlangen der Prinzeßin Ihnen Umstände verursachen solte.

Bellevue
den 6ten Septbr.
1797.

ich habe die Ehre zu seyn
Euer Wohlgebohrn
ganz ergebenster Diener
Sapel
HoffstatsSecretair des Prinzen K. H.

Zitierhinweis

Von Christian Gottl. Sapel im Auftrag der Prinzessin Ferdinand. Berlin, 6. September 1797. Mittwoch. In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0003189


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0003189

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.