Regest: Bitte, den bei dem Regiment Gens d'armes stehenden Trompeter Reinhardt für das Orchester des Nationaltheaters engagieren zu können. Man habe keinen Trompeter und Reinhardt wolle sich für das Orchester anlernen lassen. - Die Tochter des Kanzleidieners Mebus zeige ein seltenes Talent für den Gesang und das Schauspiel. I. sei um deren Entwicklung bemüht, die Mebus lebe aber in sehr dürftigen Umständen. I. bitte für sie um 2 Taler wöchentliche Gage. Des Weiteren bitte er um 2 Taler wöchentlich für die älteste Tochter der Schauspielerin Bessel, welcher die Sängerin Schick unentgeltlich Unterricht gibt, weil der Vater von seinem Gehalt nichts geben kann.

Zitierhinweis

An Friedrich Wilhelm III. Berlin, 10. Februar 1799. Sonntag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0003126


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0003126

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.