Regest: Da es schon Stadtgespräch sei, dass A. nach Breslau gehe, wolle A. Iffland informieren. Die „Breslauer Direction“ habe ihm Anträge gemacht. 1300 Reichstaler, ein Benefiz und ein jährliches Konzert. A. würde aber keine Verhandlungen geführt haben, wenn „nicht gewisse Umstände hier eingetroffen wären“, die ihn „sehr gekränkt“ hätten. A. und Eunicke sind in der Geisterinsel und im Barbier von Sevilla „übergangen“ worden. Beschort sei beiden Partien nicht gewachsen. Des Weiteren habe er gehört, Herr Lange würde engagiert. A. habe bisher mit dem Breslauer Theater keinen Vertrag, er wolle erst mit I. sprechen. A. habe Frau und Tochter, für die er sorgen muss. Es folgen ausführliche finanzielle Darlegungen.

Zitierhinweis

Von Joseph Karl Ambrosch. Berlin, 25. August 1798. Samstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0003082


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0003082

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.