Regest: Nach I.s Zuschrift habe sich R. daran gemacht, sein Stück Juchei ins Reine zu bringen, auch die Musik und die Stimmen würden abgeschrieben. I. werde alles mit der nächsten Post erhalten. Kotzebues Oper gefalle R. recht gut. Gewiss werde sich Kotzebue dazu bereitfinden, für das musikalische Bedürfnis einiges zu ändern. R. habe nichts dagegen, wenn I. zur Eröffnung des neuen Theaters diese Oper an die Stelle von Sacontala setze. R. sei froh, wenn er die Sorgen mit dem „verruchten oder verrauchten Dichter“ loswerde. Nur der Titel von Kotzebues Oper müsse geändert werden: denn  Das 1802 eröffnete neue Berliner Nationaltheater.
 [Schließen]
das neue Haus
könne doch nicht des Teufels Luftschloß getauft werden. R. wünsche, dass das neue Haus I.s Leben nicht noch mehr verbittere. R. sei über I.s dunkle Andeutungen besorgt. R. wiederhole seine Bitte, dass I. mit seiner Frau für einige Wochen in das liebe kleine Paradies nach Giebichenstein kommen möge.

Zitierhinweis

Von Johann Friedrich Reichardt. Berlin, 3. Mai 1800. Samstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0001306


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0001306

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.