Regest: R. habe im vorigen Jahr einige seiner Gedichte und das Schauspiel Der Geheimerath an Herrn Goeckingk mit der Bitte geschickt, I. das Schauspiel zu übergeben. R. bitte I., sein Urteil ohne Schonung mitzuteilen. – R. habe für das deutsche Theater in St. Petersburg einige Gelegenheitsarbeiten verfertigt, die günstig aufgenommen worden seien. Der Zustand der hiesigen Bühne sei aber mangelhaft. – R. trage sich mit dem Gedanken, eine Oper im Geschmack der Alcest auszuarbeiten, auch hätte ein berühmter Komponist die Ausführung zugesagt. Fragen über die Verwendung des Rezitativs in der ernsthaften Oper. I. möge ihm raten. Erwähnung der Opern Medea und Ariadne.

Zitierhinweis

Von Georg Reinbeck. St. Petersburg, 29. November 1799. Montag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0001169


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0001169

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.