Regest: Eben als K. wegen der Fortsetzung der Zauberflöte schreiben wollte, erhalte er I.s Auftrag, Die Schwestern von Prag zu besorgen. I. erhalte das gewünschte Stück nächstens. Der Text müsse aber überarbeitet werden, sonst prophezeie K. „ein General Auspfeifen“, die Musik koste 9 Gulden. K. lege das Buch der gestern mit Beifall aufgeführten Oper Solimann bei. Die Oper sei von Süßmayer, von dem auch Der Spiegel von Arkadien sei. I. möge schreiben, ob K. die Oper Solimann besorgen solle. Das Modell vom Labyrinth könne K. nicht beschaffen. Sacchetti gebe es nicht ohne die Erlaubnis von Schikaneder. Herr Hannamann, der Verfasser der Hausehre, bittet dringend um Antwort. Auch Roose empfehle sich. Gestern sei die erste Vorstellung des Barmeciden nach Klingers Roman gegeben worden. Verfasser sei ein Herr Weissenbach. Das Stück habe viel Schönes und habe gefallen. K. lege auch das letzte Stück des Theaterjournals bei, darin sei ein  Band 1, Heft 5, S. 3-62.
 [Schließen]
Beitrag
, der sich auf einen Artikel im Archiv der Zeit über das Wiener Publikum und über Madame Unzelmann beziehe.

Zitierhinweis

Von Siegfried Gotthelf Koch. Wien, 6. Oktober 1799. Sonntag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 8 vom 29.04.2019. URL: https://iffland.bbaw.de/v8/A0001093


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0001093

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.