Regest: T. entschuldigt sich für seinen Sohn, der die ihm gewährte wöchentliche Gage von 1 Reichstaler mit der Begründung zurückgewiesen hat, dass ihm das nicht genüge. Er habe seinen Sohn zurechtgewiesen und verlangt, sich das Geld von Herrn Pauly auszahlen zu lassen. Dieser habe es aber verweigert, da er den Zwischenfall schon an I. geschrieben habe. Da Thiele mit Musikdirektor Weber und I. bekannt sei, hoffe er, dass sie den „Jugendfehler“ entschuldigen.

Zitierhinweis

Von Thiele (d. Ä.). Berlin 29. August 1797. Dienstag (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 14 vom 09.05.2023. URL: https://iffland.bbaw.de/v14/A0001070


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0001070