Achtung! Bei diesem Dokument handelt es sich um die archivierte Version 6 vom 31.08.2018. Zur aktuellen Version 8 vom 29.04.2019 gelangen Sie hier.

Regest: Die Schauspielerin Schick sei zwar noch krank, wolle aber doch spielen, so dass „Julie u Romeo, u: die Unglücklichen“ gegeben werden könnten. Die Schick wolle nicht, dass „so viele Menschen vergebens wegfahren müssen“. Das Neusonntagskind wäre besetzt, wenn I. zustimme. R. sei bei Beschort gewesen, der wolle den Heinzenfeld spielen, Beschort freue sich auf die Rolle. Wenn I. einverstanden ist, bringe er Beschort die Rolle. Das Stück werde viel Geld einbringen, aber „jemand“ würde sich ärgern, „daß der Teufel dieses verfluchte Ding wieder herbeyführt“. Erwähnung der Schauspieler Kaselitz und Labes sowie der Schauspielerinnen Böheim und Beschort.

Zitierhinweis

Von Hermann Friedrich Rüthling. Berlin, nach April 1797 (Regest). In: August Wilhelm Ifflands dramaturgisches und administratives Archiv. Digitale Edition, hg. v. Klaus Gerlach. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. Version 6 vom 31.08.2018. URL: https://iffland.bbaw.de/v6/A0000602


Kanonische URLDieser Link führt stets auf die aktuellste Version dieses Dokuments.

https://iffland.bbaw.de/A0000602

Versionsgeschichte

Dieses Dokument liegt auch in älteren Versionen der digitalen Edition „Ifflands Archiv“ vor. Die Versionen, die eine Änderung gegenüber der jeweiligen Vorgängerversion beinhalten, sind mit hervorgehoben.